Das Bauchgefühl im Business - echt jetzt?


Lesezeit: ca. 5 Minuten



Kannst Du Dir vorstellen, dass Dein Bauchgefühl eine wertvolle Komponente ist, um absolut richtige Entscheidungen zu treffen?

Was ist das Bauchgefühl? Es ist eine von Glaubensätzen, Ängsten usw. unbelastete Emotion, die von der unbewussten Ebene des Gehirns ausgelöst wird, um uns dazu zu bringen etwas zu tun oder zu lassen.

Das Gehirn verarbeitet auf dieser Ebene 400 Milliarden Informationen in der Sekunde und bringt das Ergebnis durch diese Emotion oder dem Bauchgefühl zum Ausdruck. Das ist ihre Ausdrucksweise. Alle möglichen und nötigen Analysen sind abgeschlossen und es kann direkt in die Umsetzung gehen. Zögerliches Verhalten, Diskussionen über das führ und wieder sind in diesem Stadion nicht mehr nötig. Es besteht sofortige Handlungsoption oder, in Gefahrensituationen sogar Handlungsbedarf.

Aus der Neurowissenschaft weiß man, dass jede Entscheidung, die wir treffen, emotional getroffen wird und erst im Anschluss rational von uns begründet wird.

Das macht zum Beispiel besonders Sinn, wenn wir uns in einer gefährlichen Situation befinden. Wir haben keine Zeit, um lange nachzudenken oder mit anderen zu diskutieren. Unser körperliches überleben ist in Gefahr und da es nun mal die primäre Aufgabe unseres Gehirns ist, unser körperliches Überleben zu sichern, wird es alles daransetzen, uns blitzschnell zum Handeln zu veranlassen. Wir handeln dann vermeintlich instinktiv.

Wenn unser Gehirn, nach einer blitzschnellen Analyse diese Emotion über das Bauchgefühl frei gibt ist es bestimmt sinnig, sie wahrzunehmen und umzusetzen. Ich persönlich habe noch nie erlebt, das für mich dabei etwas Negatives herausgekommen ist.

Ja, es stimmt wirklich und ist auch wirklich bei jedem Menschen so, ob wir wollen oder nicht: Jede Entscheidung, die wir treffen, wird emotional getroffen. Das Gehirn nimmt seine Analyse auf der unbewussten Ebene vor und spielt sie dann in Form einer Emotion ins Bewusstsein ein. Unter bestimmten Voraussetzungen nehmen wir das dann halt als Bauchgefühl oder Intuition wahr.

Bestimmt interessiert es dich noch, was wir automatisch tun, wenn so eine Emotion freigesetzt wird und wir sie leider nicht über das Bauchgefühl wahrnehmen, sie also nur in unserem Kopf ist.

Sie ist da und will beachtet werden.

Menschen,

  • deren emotionale Gehirnhälfte dominant ist, nehmen diese Emotionen sehr schnell wahr und verarbeiten sie.
  • deren rationale Gehirnhälfte dominant ist, haben es etwas schwerer und brauchen etwas länger, um diese Emotionen wahr zu nehmen und zu verarbeiten.

Was macht also das Gehirn mit dieser Emotion?

Entweder: Es veranlasst uns Intuitiv zu handeln. Wir handeln also einfach, ohne noch einmal groß darüber nachzudenken, was wir da tun.

Oder: wir fangen an pro und kontra zu argumentieren. Dadurch entstehen Gefühle, die als Handlungsgrundlage für den nächsten, ähnlichen Fall abgespeichert werden.

Gefühle sind, Emotionen in Kombination mit unseren Gedanken!

Ich finde das cool, dann das bedeutet, dass wir einen Teil unserer Gefühle steuern können. Du kannst bewusst entscheiden, welche Gedanken du denken willst. Sie werden z.B. von deinen Glaubenssätzen, deinen Prinzipen, deiner Erziehung, deiner Kultur und deinen Erfahrungen gesteuert. Alles Dinge die Du neu Durchdenken kannst und auch solltest, wenn man bedenkt, dass zum Beispiel die meisten unserer Glaubenssätze bis zum Alter von 7 Jahren verankert werden und wir sie dann so gut wie nie hinterfragen.

Es bedeutet auch, dass wir mit unseren bewertenden Gedanken und den bewertenden Argumenten, die wir gedanklich durchspielen, den anderen Teil unseres Gefühls, unsere Emotionen, entweder untermauern oder boykottieren.

 

 

So und jetzt kommt eine kleine Denksportaufgabe für Dich:

Die unbewusste Ebene des Gehirns verarbeitet 400 Milliarden Impulse in der Sekunde und gibt das Ergebnis in Form einer Emotion frei. Die bewusste Ebene des Gehirns hat leider nur 40 Impulse pro Sekunde für die Verarbeitung deiner Gedanken zur Verfügung, mit denen du entweder die Emotion unterstütz oder schrecklicherweise boykottierst.

Was macht mehr Sinn:

Aufgrund einer blitzschnell analysierten Information optimale Entscheidungen zu treffen und dementsprechend dann auch optimal zu handeln oder im Schneckentempo dagegen zu argumentieren, kontraproduktive Entscheidungen zu treffen und damit dann nur gelegentlich optimal zu handeln?

In diesem Sinne: Es lebe das Bauchgefühl! Es lebe die Intuition! Ihnen liegen ihnen hochwertige Analysen unseres Gehirns zu Grunde.

Kassia Seyb

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Wenn das Bauchgefühl spricht, ist zuhören angesagt

Das Bauchgefühl - Hreuasforderung angenommen

Unterstützung durch das mentales Power - Training "Das Bauchgefühl aktivieren"



HIER AUDIOAUFNAHME ANHÖREN!

Bei einem Klick auf das Bild startet automatisch eine Audiaufnahme des Blockartikels.

VIDEOAUFNAHME DES BLOCKARTIKELS

Hier können Sie sich den Blockartikel als Video anschauen. 


Dein Feedback ist uns wichtig

Hinterlass uns einen Kommentar!



empty